Projektbeschreibung

Das Ziel des Projekts "Pinball Reanimated" ist es, einen Flipperautomaten (Gottlieb Torch) aus dem Jahre 1980 zu reanimieren und als modernes Embedded System zu realisieren. Dazu wurde zuerst die veraltete Elektronik sowie die Anzeigen entfernt um Platz für das neue System zu machen. Die gesamte Mechanik der Aktoren, Bumper, Flipperarme etc., wurde jedoch beibehalten.

Der Aufbau des neuen Systems sieht folgendermaßen aus: eine Treiberplatine (bestückt mit Leistungstransistoren aus der modernste Fertigungsanlage der Welt) übernimmt die Regelung der Spulen und Lampen des Flipperautomaten. Gesteuert werden diese jedoch von einem FPGA (Typ Cyclone 4) aus, welches direkt auf die Treiberplatine gesteckt wird (siehe Abbildung). Zeitkritische Aktionen, also das sofortige auslösen eines Bumpers z.B. nach dem er getroffen wurde, steuert das FPGA selbst. Der gesamte Rest wird von einem Raspberry Pi gesteuert, der mittels RS232 mit dem FPGA verbunden wird. So erhält der Raspberry Pi die Information, wann, wo, und welcher Aktor gerade getroffen wurde, und entscheidet dann, was auf dem Feld geschehen soll. Diese Spiellogik wurde in der Sprache Python entwickelt. Die Anzeige der Punktzahlen erfolgt nun nicht mehr über eine 7-Segment Anzeige, sondern über einen modernen 24" LCD Monitor, der mit dem Raspberry Pi verbunden ist. Für genauere Informationen über die einzelnen Bereiche, klickt bitte im Navigationsbereich den entsprechenden Reiter an.

Schematische Darstellung: